Apple Händler Gravis schließt Unternehmen zum 30. Juni 2024

Gravis macht dicht. Schließt das Unternehmen zum 30. Juni 2024. Damit hört ein großer autorisierter Apple Händler auf.
Der Warenverkauf wird schon am 15. Juni 2024 beendet.
Also der Vertrieb in allen 37 Gravis Filialen (Gravis Store) und dem Onlineshop eingestellt.

Damit verlieren rund 400 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz, darunter 170 in Berlin.
Dies hat der Firmeninhaber Freenet AG beschlossen (Gravis gehört seit 2013 zu Freenet).

Die Gravis Computervertriebsgesellschaft mbH ist eine deutsche Handelskette, mit Hauptsitz in Berlin-Charlottenburg.
Gravis war lange Zeit einer der größten auf Apple spezialisierten Händler in Deutschland, mit einem dichten Filialnetz.



Was ändert sich für Kunden?

  • Seit dem 16.05.24 keine Reparaturen mehr
  • Gravis-Gutscheine (Guthabenkarten, Ideenkarten) jetzt einlösen (denn nach der Schließung könnten die Gutscheine ungültig werden?).
    Im Abverkauf gibt es teilweise reduzierte Ware. Großer Gravis Sale im Online Shop es zu 50 % reduzierte Produkte. Schauen Sie nach Schnäppchen und Rabatte.
    Oder Gravis Click & Collect (2 Stunden nach Bestellung im Onlineshop, die Ware in einem Gravis Store abholen)
  • Reklamationen sind nach wie vor möglich, auch das 14 tägige Widerrufsrecht bei Onlinekäufen bleibt bestehen (der Abverkauf geht bis 15.06.24 und die endgültige Unternehmensschließung ist am 30.06.24, also werden diese 2 Wochen eingehalten)  
  • Gravis-Abos bleiben gültig, unter den gleichen Bedingungen, dann bei C2 Circle
  • Hardware-Schutz bleibt bestehen, über die Targo Versicherung AG. Der Ansprechpartner ist die Firma FIDESConsult Versicherungsvermittlungs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH
  • Altgeräte von Apple werden noch angenommen, Gravis Trade In ist jedoch nicht mehr möglich

Weitere Fragen zur Geschäftsabwicklung.
Kundenservice:
E-Mail: kundenservice@gravis.de
Tel. +49 30/390 22 22 2 (Mo. bis Fr. 9:00 – 18:00 Uhr)

weitere Info, siehe freenet

Apple iPhone Symbol

Gravis Unternehmensgeschichte

Gegründet wurde Gravis 1986. Von zwei Studenten der Technischen Universität Berlin, Archibald Horlitz und Wilfried Gast, als HSD GmbH.
Zwei Jahre später 1988 folgte die Gründung der Gravis EDV Vertriebs GmbH als reines Versandhandelsunternehmen.

2013 übernimmt Freenet AG (damals mobilcom-debitel GmbH) Gravis
2014 kommen weitere 12 Filialen von der insolventen reStore GmbH dazu. Damit vergrößerte Gravis das stationäre Ladengeschäft.
Aktuell betreibt Gravis 37 Filialen (Gravis Store) in Deutschland.
Diese Erfolgsgeschichte als Apple-Händler geht nun am 30.06.2024, nach 38 Jahren zu Ende.

Produkt- und Dienstleistungsangebot

Das Produktportfolio war das gesamte Apple-Produktsortiment (iPhones, iPads, Macs, MacBooks, technisches Zubehör), mit Dienstleistungen und Reparaturen für Apple-Geräte.
Zum Sortiment gehörten auch Mobilfunkverträge und Elektronik-Gadgets.

Die Vertriebskanäle waren der Online-Geschäft, mit den 37 Gravis-Filialen.

Des weiteren gab es ein „Abo-Modell“. Das heißt man konnte die neuesten Modelle von iPhone, Apple Watch, iPad und Mac einfach mieten, oder in Raten kaufen.
Das Gravis-Abo gab es ab 11,90 Euro im Monat.

Gravis bot seine Dienste sowohl für Geschäfts- als auch für Privatkunden an.
Es gab den Gravis Pro-Service (mit der Möglichkeit der Fernwartung).
Weitere Bereiche, Gravis Bildung, Gravis Campus.

Gravis Unternehmensschließung: Abwicklung der Filialen und des Geschäftsbetriebs

Am 14. März 2024 gab die Konzernmutter Freenet AG die Abwicklung von Gravis bekannt.
Ursprünglich war die Firmenschließung bis zum Jahresende 2024 geplant.
Jetzt geht es doch ganz schnell, 6 Monate früher, zum 30. Juni 2024.
Der Warenverkauf wird schon am 15. Juni eingestellt.

Gravis war einst ein beliebter Händler und Dienstleister für Apple-Produkte in Deutschland. Auch für Reparaturen und Garantiefälle galt Gravis als kompetente Anlaufstelle.
Bevor Apple 2008 die ersten eigenen Apple Store in Deutschland eröffnete.

mögliche Gründe für die Schließung:

  1. vielleicht kamen die neuen Filialkonzepte zu spät?
    • Umstellung auf bargeldlose Zahlung (Januar 2023), nur es war dann keine Barzahlung in den Stores mehr möglich?
    • Same Day Delivery
  2. Monobrandshop war ein Fehler? Auf eine Brand, Marke zu setze, in dem Falle Apple. Und so mit fehlte die Diversität. Man war von einem Hersteller abhängig
  3. seit 2022 rote Zahlen, die Verluste nahmen quartalsweise zu
  4. gescheiterte Restrukturierungs- und Sanierungspläne nach den Umsatzeinbußen während der Corona-Pandemie
  5. harter Wettbewerb mit Onlinehändlern
  6. eine geplante Übernahme scheiterte 2023, durch den österreichischen Partner McShark (eine Fusion hatte möglicherweise auch kartellrechtliche Bedenken?)
  7. das von Gravis als „restriktiv“ empfundene Konditionsmodell von Apple für Vertriebspartner (damit gibt Freenet-Chef Vilanek Apple eine Mitverantwortung)
  8. grundsätzlicher Rückgang der Nachfrage im IT Markt?
    • Wenn die Lebensdauer der Produkte immer länger werden.
      Was gut ist für die Umwelt, wenn Ressourcen geschont werden, verringert jedoch die Nachfrage.
iPhone Backcover

Firmengründer Archibald Horlitz von Apple enttäuscht

Firmengründer Archibald Horlitz schrieb auf LinkedIn
„dass Apple offensichtlich der Meinung ist, dass der Markt, sprich die Kunden, GRAVIS nicht mehr benötig und bereits seit Jahren GRAVIS, wie auch die wenigen anderen Fachhändler bei der Belieferung mit neuen Apple Produkten extrem benachteiligt.

So wurde z. B. das iPhone 15 zur Markteinführung in einer ersten Stückzahl von 50 Stück an GRAVIS geliefert, während zeitgleich zehntausende Stück von Apple selbst und über die Telkos ausgeliefert wurden.

Erst wenn die initialen Vorbestellungen von Apple selbst abgedeckt sind, wird GRAVIS mit vernünftigen Mengen beliefert.“

Apple iPhone Backcover

Von Filialschließungen war früher auch schon Cyberport betroffen, auch ein Apple-Händler. Cyberport Store hatte früher 3 Stores in Berlin, jetzt nur noch eine Filiale.


Was wird aus dem Apple Markt?
Werden dann andere Apple Service Provider, wie Media Markt, Saturn etc., stärker eingebunden?

weiter zu…